Was ist EDR?

Educational Design Research (EDR) hat zum Ziel, Bildungforschung und Bildungspraxis eng zu verknüpfen. So sollen Probleme in der Praxis durch die Entwicklung einer Innovation (z.B. einer Methode oder Lernumgebung) gelöst werden. Diese Form der Entwicklungsforschung definieren Plomp und Nieveen (2013) als

the systematic analysis, design and evaluation of educational interventions with the dual aim of generating research-based solutions for complex problems in educational practice, and advancing our knowledge about the characteristics of these interventions and the processes of designing and developing them.

Dabei wird theoriegeleitet vorgegangen. Erkenntnisse  werden während der Entwicklung der Innovation mittels wissenschaftlichen Erhebungsmethoden gewonnen. Aus der Entwicklung der Innovation können und sollen dabei auch Erkenntnisse gewonnen werden, die Beiträge zur Bildung von Weiterentwicklung von Theorien liefern. Im Gegensatz zur prädiktiven Forschung, bei der der Entwicklungsprozess meist vorangestellt ist, liegt beim EDR der Fokus des Forschungsprozesses auf der strukturierten und praxisorientierten Entwicklung eines Artefakts (Herrington et al., 2011; Reinmann & Sesink, 2011).

dbr_cycle

(Bild von Nando Stöcklin)

Feulner et al. (2015) leiteten auf Basis einer Literaturanalyse sieben Merkmale zur Design-Forschung aus, in die auch der Ansatz des EDR eingeordnet wird:

  • Startpunkt eines Forschungsprojekts: Ein Problem in der Praxis, welches gelöst werden soll.
  • Enge Kooperation zwischen Experten und Anwendern bzw. Forschern und Praktikern in allen Phasen.
  • Einbeziehung bestehender Erkenntnisse aus Empirie und Praxis in den Forschungprozess.
  • Mehrere Iterationen bestehend aus Analyse, Entwicklung und Umsetzung.
  • Die Dokumentation von Entwicklung, Situation, Prozess und Ergebnis.
  • Evaluation unter Anwendung verschiedener quantitativer bzw. qualitativer Methoden.
  • Ergebnisse tragen zur Theoriebildung bei.

Die Gruppe von Forscherinnen und Forschern der PH Heidelberg hat sich für den Begriff Educational Design Research entschieden, der Forschungsansatz ist aber auch unter weiteren Bezeichnungen zu finden. Die Liste stellt eine Sammlung der uns bekannten Begriffe dar (und ist sicher nicht vollständig), wir freuen uns über Ergänzungsvorschläge!

  • Educational Design Research (van den Akker, 2006)
  • Design-Based Research (DBR Collective, 2003)
  • Design Experiments (Brown, 1992; Collins, 1992)
  • Design Research (Edelsohn, 2002; Collins et al., 2004)
  • Entwicklungsorientierte Bildungforschung bzw. Entwicklungsforschung (Reinmann, 2005; Reinmann & Sesink, 2011)
  • Action Design Research (Sein et al., 2011)
  • Didactical Design Research bzw. Fachdidaktische Entwicklungsforschung (Prediger, 2012)

Hier noch ein paar Statements von Wissenschaftler*innen auf der Crossroads Conference 2014 zum Thema Design Based Research:

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *